Es ist Samstag Ortszeit 22:15 Uhr in Riga, und mir brennt ein bisschen was unter den Nägeln.
Wir von forexPRO-Systeme sind jetzt seit über 10 Jahren am Markt. Klar kommt man nicht mit jedem Interessenten / Kunden klar. Aber oft regelt sich das im ersten Telefonat, welche ich IMMER alleine führe. In jedem Telefonat versuche ich den Interessierten auf alle Risiken hinzuweisen, und verständlich zu machen, dass unser Handelsansatz keine Gelddruckmaschine ist, sondern ein sehr guter Weg zu lernen wie die Börse tickt, und wie man sie anfasst. Seit 8 Jahren arbeiten wir sauber, und sehr gläsern und öffentlich. An unserem Gästebuch oder anderen Dokumenten ist NICHTS selbst geschrieben, oder irgend etwas zensiert. Das macht uns stolz, und treibt uns an so weiter zu machen….. Wenn da nicht Leute wären, die zu dusselig sind zuzuhören, und zu arrogant mal einen Rat von Anderen anzunehmen die das „Gewerbe“ hier schon länger betreiben.
Passiert diese Woche in der Skype Gruppe. Da möchte man helfen – und wird beschimpft.
Da kauft jemand einen Handelsansatz für moderates Geld und ist aber nicht bereit zu lernen, sondern will mit Gewalt seinen Kopf durchsetzen. Das kann man tun an der Börse, muss aber nicht andere damit belästigen, wenn diese es ernst meinen und sich gegenseitig unterstützen wollen.
Was will ich damit sagen?
Ich will damit sagen, wenn jemandem etwas nicht nach der Mütze ist – das kann immer passieren, dann bitte eine Kritik MIT Änderungsvorschlägen oder Ideen. Alternativ eine Mail, damit man Probleme aus der Welt schaffen kann. Dafür gibt es Kommunikationswege, die man nutzen kann.
Und dann redet man mal Klartext miteinander und alles ist gut. Wo ein Wille ist – da ist auch ein Gebüsch. Wir – speziell ich – kann nur etwas ändern oder besser machen, wenn man es mir mitteilt und besser sogar noch mit Alternativvorschlägen aufwartet. Nur nörgeln, meckern und andere beschimpfen bringt nichts.
Ich bin seit über 55 Jahren so wie ich bin – und JA meine Art ist nicht immer die Feinste, aber das weiß man BEVOR man sich für uns entscheidet.
Und JA ich schreibe sehr viel, ich tippe im Zweifinger-System, und da schleichen sich schon mal ein paar Fehler ein – auch dazu stehe ich. Ganz einfach – wenn einer einen Schreibfehler findet – behält er ihn. Ich bin der Meinung, Hauptsache man  versteht den Inhalt.
Ich kann keine fehlerfreie Kommunikation garantieren – da ich nicht alles fünfmal Korrektur lese.
Aber das ist hier auch kein Wettbewerb in der Rechtschreibung und Grammatik – hier kommt es auf Inhalte an. Wenn es jemanden extrem stört, dann möge er bitte diesen Service hier von seiner Liste streichen. Ansonsten sind wir für jeden Tipp und Vorschlag dankbar – und ich werde versuchen so viel wie möglich davon zu realisieren.
In diesem Sinn ein schönes Wochenende welches ich zum Nachdenken benutzen werde.
Viele Grüße an Jürgen hiermit

Thorsten on Tour in Riga